Evangelische Kirchengemeinde Premnitz

500 Jahre Reformation im Havelland

Die Evangelischen Kirchenkreise Falkensee und Nauen-Rathenow feiern das Jubiläum 500 Jahre Reformation und laden in Anlehnung an die 95 Thesen, die Martin Luther am 31.10.1517 veröffentlichte, in 95 Kirchen zu 95 Veranstaltungen, u.a. Fest- und Themengottesdiensten, Andachten, Konzerten, Musiken, Lesungen, Vorträgen, Theater, Ausstellungen, Gemeindefesten … ein. Die Veranstaltungsreihe, mit der sich die Evangelische Kirche am Projekt des Landkreises Havelland „500 Jahre Reformation im Havelland“ beteiligt, beginnt am 31.10.2016 um 13:30 Uhr in Ribbeck mit einem Festgottesdienst und endet am 17.12.2017 mit einem Themengottesdienst und Tischgespräch um 10:30 Uhr in Berge. Das Projekt wird finanziell unterstützt von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, der KulturStiftung Havelland und den Landkreis Havelland.
>> Ausführliche Infos zu den Themen und Terminen erhalten Sie hier!<

Beziehungskunde

Dienstag um 18.30 Uhr in der Arche in Premnitz
6.6. / 20.6. / 4.7. / 18.7.
Einsicht gewinnen in Zusammenhänge unserer Herkunftsfamilien, die in unseren Beziehungen zu Problemen führen können und zugleich Lösungen sichtbar werden lassen. In „Familienaufstellungen“ kommt es dabei zu überraschenden und heilsamen Lösungen, die über das, was einem „normalen“ helfenden Gespräch möglich ist, weit hinausgehen und auch den, der diesem Geschehen einfach nur zuschaut, berührend mitnimmt und eigene wesentliche Lebensfragen anspricht.

Eltern- und Familienkaffee

Eltern- und Familienkaffee
Samstag, 08. Juli
15.00 Uhr in der Arche in Premnitz.

 

Rumänienhilfsaktion


In der Zeitung wurde schon darüber berichtet.
Unsere Hilfe, die ja weit über die Grenzen unserer Gemeinde hinausgeht, ist auch diesmal wieder mit großen Dank und großer Freude angenommen worden. In einem Dankschreiben wird berichtet, wie die materielle und auch die finanzielle Unterstützung dabei hilft, die zur Zeit 67 Kinder zur Selbständigkeit zu erziehen, ihnen Räume und Horizonte zu öffnen und auch Fahrten nach Deutschland zu organisieren.
Durch die steigende Qualität der Arbeit ist es jetzt möglich, eine sogenannte Akkreditierung des Kinderheims anzustreben. Dies würde zu einigen strukturellen Änderungen, aber auch zu mehr Unterstützung durch den rumänischen Staat führen. Eine Vielzahl von Leistungen muss das Heim jedoch weiter aus eigener Kraft bestreiten. Die Spenden aus dem Ausland, vor allem aus Deutschland, sind dabei eine unersetzliche Hilfe.
Danke an alle beteiligten Organisatoren, Spendern, Sponsoren und Haushalte. Gott segne alle Hilfe! Wie in der MAZ schon angekündigt, wird daher am 9. Juni ein Dank- und Informationsabend für alle Beteiligten und Interessierten gestaltet.
Um 18.00 Uhr beginnt der Abend in der Kirche Döberitz mit einer kleinen Andacht, anschließend gibt es Essen und Trinken mit Produkten, die in Zsobok gebacken und gebraut wurden.